Autor Thema: Neue Episoden - Zukunft?  (Gelesen 5789 mal)

Helli78

  • Teenie Tentakel
  • ****
  • Beiträge: 367
    • Profil anzeigen
Neue Episoden - Zukunft?
« am: 08. Juni 2011, 14:48:51 »
Da ich persönlich die Entwicklung, wie mit Erstlingswerken umgegangen wird, bezüglich Kritik und Annahme durch die Gemeinschaft, immer schroffer zu werden scheint; siehe hierzu auf diesen aktuellen Thread http://www.maniac-mansion-mania.de/forum/index.php?topic=1904.0...
... möchte ich einmal nachfragen:
Was ist denn für euch eine gute Episode?
Es kann mittlerweile echt nicht sein, dass Leute ihre Episode veröffentlichen und wegen Kleinigkeiten halbtot geschlagen werden! Das sollte nicht sein. Ich verstehe daher auch die Meinung von Mister L und Rayman (im obigen Link zu finden).

Nur, wie soll es denn jetzt weitergehen?

Welche Kritiken 'soll' denn eine neue MMM-Folge erfüllen?
Muss die klare Story-Strukturen haben?
Muss die mir als Spieler jedes kleine Detail erklären, damit ich selbst möglichst gar nicht mehr suchen und nachdenken soll?
Müssen tausende Animationen, neue Objekte und Hintergründe erstellt werden, natürlich ohne jeden Fehler?!

Mit mancher, negativ aufgefasster Meinung stimme ich zwar teilweise überein.
Mit Betatest oder gar bloßem Durchspielen fallen mir manchmal schon gröbere Sachen auf, was mangelndes Scripting oder Grafikfehler angeht. Das sollte aber einem nicht entmutigen.


EDIT:
Mir kam grad die Idee:
Wir könnten ja auch eine Art Newbie-Staffel, also nur für die Erstlings- oder Einfachwerke, einführen?!
« Letzte Änderung: 08. Juni 2011, 17:21:16 von Helli78 »

Siel

  • Teenie Tentakel
  • ****
  • Beiträge: 389
  • Maybe a miracle will occur...
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #1 am: 08. Juni 2011, 16:52:46 »
Eine schwierige Frage... was ist eine gute Episode?

Für ist das eine Frage, die sich nicht anhand von Kriterien zusammensetzen lässt. Ein Videospiel ist so viel mehr als die Summe seiner einzelnen Teile (Grafik, Story, Gameplay, etc.). Für mich persönlich ist daher bei der beurteilung einer Episode stark das Bauchgefühl, dass ich am Ende habe, verantwortlich. Aus eben diesem Bauchgefühl heraus kann ich denke ich auch eine allgemeine Strucktur ableiten, wie ich Spiele und damit auch MMM-Episoden beurteile:
1. Wie sehr gefällt mir die erzählte Geschichte und die vermittelte Stimmung?
2. Wie viel Spass macht das Gameplay?
3. Wie schön sind die Details? (Grafik, Sound, etc.)
Es ist daher durchaus kompliziert, auf die anderen Fragen eine Antwort zu geben, und auch die Frage "Was ist denn für euch eine gute Episode?" lässt sich denke ich nicht wirklich eindeutig beantworten. Für mich, der ich Videospiele als Kunstform ansehe, ziehe ich allgemein die beiden Grundsätze von Kunst zu Rate:
Gut ist, was gefällt. & Gefälligkeit ist das Ende der Kunst.
Allgemein kann man denke ich daher sagen: Eine gute Episode macht Spass! Auf welche Weise dieser Spass sich nun manifestiert, sei es ein mitfiebern bei der Story, ein herzhaftes Lachen bei den Witzen und etwas ganz anderes, sei dahingestellt.
Auf der anderne Seite kann man auch gerade auf diese Elemente verzichten und dem Spieler das zeigen, was ihm NICHT gefällt. Solange eine Absicht und damit eine Wirkung dahinter erhalten bleibt können also auch Dinge die einem nicht gefallen gut sein, auch wenn dieses eingeständniss Kritikern meist schwer fällt. Horror-Spiele sind ein gutes (wenn auch nicht mehr auf MMM bezogenes) Beispiel: Sie erschaffen keine angenehme Stimmung und sind daher sicherlich nicht jedermans Sache, dennoch gelten Klassiker wie Silent Hill als wahnsinnig gute Spiele, weil sie eben Dinge getan haben, die NICHT gefallen haben. Weil sie sich das getraut haben.

Welche Kriterien muss eine Episode also nun erfüllen? Bereits hier treten bei der Beantwortung ernsthafte Probleme zu Tage, da es einfach keine eindeutigen Kritierien für mich gibt. Entweder hat mir die Episode Spass gemacht oder nicht. Aber ein Spiel dann wieder auf einzelne Kriterien herunter zu brechen, diese gesondert zu bewerten und daraus ein Fazit zu ziehen, stellt sich für mich persönlich als unmöglich dar:
Ein Spiel ist nicht die Summe seiner Einzelteile, ähnlich wie auch ein Bild nicht die Summe der einzelnen Farben ist. Es ist das Gefühl, der Gedanke, die Stimmung, die es am Ende auslöst, sei diese nun positiv oder negativ. Aber wenn diese Stimmung stimmt, dann ist das Bild und das Spiel gut!
Und selbst meine Meinung ist nur EINE Meinung.

Jeder bewertet "gut" anders, für jeden von uns gelten, so subtil die Unterschiede auch sein mögen, völlig andere Richtlinien für "gut" und "schlecht", für "Spass", für "Stimmung".
Kritik ist immer eine subjektive Meinung und es gibt so viele davon, wie es Menschen gibt. Und damit treten auch immer größere Differenzen zwischen den einzelnen Meinungen zu Tage. Was aber sagt uns das über die Kritik selbst. Zunächt einmal müssen wir akzeptieren, dass es keine Perfektion gibt. Selbst wenn die einen begeistert sind, wird es bei ALLEM immer auch jemanden geben, der was auch immer scheiße findet. Niemals wird sich eine Gruppe von Personen darüber einig werden können, was gut und was schlecht ist.
Und damit sind als allgemeine Richtlinien für Episoden in meinen Augen zwar ein guter Gedanke, werden sich aber nie und nimmer umsetzen lassen.

Was bleibt uns also? Bisher haben wir uns mehr oder weniger an die "goldenen Regeln" von MMM gehalten, auch wenn die "bugfrei"-Regel recht locker gehandhabt wird (was in gewissen Rahmen auch sehr gut ist wie ich finde, denn sein wir ehrlich: 100% bugfreiheit ist nahezu unmöglich). Und was hat uns das gebracht: ganze 84 Episoden sind wir damit gut gefahren. Warum also sollten wir etwas ändern? Denn wenn wir ehrlich sind, liegt doch da nicht das Problem.

Das Problem war nie, welche Kriterien eine Episode erfüllen muss, sondern von Anfang an waren das Problem die Kritiken. Eben diese tausend verschiedenen Meinung. Und wie man damit umgeht.
Manche beklagen sich, dass hier Newbies fertig gemacht werden, obwohl sie nichts für ihre Anfängerfehler können (was ja auch durchaus stimmt), andere wiederum sagen ebenfalls völlig zu recht, dass das kein Grund ist keine Kritik zu üben, sondern im Gegenteil, diese Kritik dazu führt, dass man sich verbessern kann.
Ich persönlich sehe mich selbst eher in letzterem Lager. Und wo jeder von uns steht muss jeder selbst entscheiden.

Nur, wie soll es denn jetzt weitergehen?

Das Problem ist leider nur, dass die Schnittmenge zwischen diesen beiden Lagern in der letzten Zeit immer geringer geworden ist. Dies liegt zum einen daran, dass die Kritiken immer extremer (sarkastischer, ironischer, bissiger) geworden sind, zum anderen gerade in den letzten paar Monaten wieder eine Tendenz hin zu kleineren, simpleren, eben einsteigerfreundlicheren Episoden zu erkennen ist. Dadruch fallen die beiden Lager eben übereinander her, obwohl auf ihre Weise beide Recht haben.

Wie können wir dieses Problem nun lösen. Da beide Seiten recht haben, ist es schwer, eine dazu zu bewegen, auf die andere zu zu kommen. Und dennoch müssen beide genau das tun. Dadurch wird die Schnittmenge größer und beide sollten zumindest wieder in einen friedvollen Alltag zurück kehren können.

Mein Vorschlag, obgleich er mehr nur ein Ansatz ist, sieht wie folgt aus:
Anstatt richtlinien für Episoden zu definieren, deffinieren wir Richtlinien für Kritik!
Das soll nicht bedeuten, dass Kritik nicht mehr geübt werden darf, aber wir müssen zu einem sachlicheren Ton zurück kehren. Auf der anderen Seite müssen Episoden-Ersteller bereit sein, diese Kritik zu akzeptieren, sie im idealfall nutzen, um besser zu werden. Wer bei Kritik anfängt zu Jammern hat meiner Meinung nach ebensowenig ihren Sinn verstanden, wie die Kritiker, die einfach nur um des Spasses willen Kritisieren.
Das Wort, aus dem sich das Wort Kritik entwickelt hat, bedeutet "trennen". Das Gute soll vom Schlechten getrennt werden, die Spreu vom Weizen. Aber was manche hier machen ist die Spreu vom Weizen trennen und dann den Weizen wegwerfen und sich über Spreu aufregen. Und die die keine Kritik akzeptieren haben nach der Kritik eben meist zu viel Spreu und sind sauer, dass nicht zum Preis von Weizen verkaufen zu können (ich hoffe das war jetzt nicht zu metaphorisch).

Was wir also brauchen ist endlich wieder ein freundlicherer Umgangston und die Bereitschaft auf beiden Seiten, der anderen die Hand zu reichen und sich nicht den Kopf abzureißen.
Die Vergangenheit ist im Nachhinein meist eine schlechte Idee.

Rayman

  • Dott-MMM-Entwickler
  • Midlife Crisis Tentakel
  • **
  • Beiträge: 1577
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #2 am: 08. Juni 2011, 17:41:23 »
Die wichtigsten Kriterien wären:

-Die Episode muss spielbar sein.
-Sie sollte unter Windows laufen. (Falls man Windows benutzt).
-Sollte Rätsel enthalten.
-Die Dialoge sollten verständlich sein.
-Es muss mindestens ein MM-Charakter vorkommen.

Wie aber Siel schon geschrieben hat, gibt es keine Eindeutigen Kriterien, wie eine Episode sein sollte.
Jeder Autor gibt sich die Mühe die passenden Grafiken (egal welcher Qualität sie entsprechen) und ordentlich zu skripten. Was man dann letztendlich von einer Episode hält ist jedem selbst überlassen, nur sollte er sie nicht gleich runtermachen, als sei sie "der größte Scheiß" der Welt, nur weil vielleicht eine andere "logische" Aktion nicht funktioniert. Ich mein, jede Episode hat es verdient mal gespielt zu werden. Schließlich muss ja ein Konzept auch erstmal erfunden werden, bevor man es als MMM-Episode umsetzt. Egal ob mit oder ohne Drehbuch.

Bei den original Maniac Mansion und Zak McKracken-Spielen hat vielleicht auch nicht immer alles so funktioniert, wie man es sich erhofft hat, aber die Spiele haben mir durch ihre Atmosphäre richtig viel Spaß gemacht.

Deswegen sollte man selbst bei Kleinigkeiten, nicht gleich ziemlich miese Kritiken schreiben, die nichtmal konstruktiv sind. Eine Kritik sollte sachlich bleiben, nicht beleidigend, verwirrend, ernst und eine verständliche Aussage liefern nicht so wie hier:

Diese grandiose Trash-Episode hat mir sehr unterhaltsame 10 Minuten beschert.

Eine wunderbare Revue nahezu aller Arten von schlechtem Rätseldesign: extrem konstruierte Rätsel, Pixelhunting, das gute alte Rate-mal-welchen-Befehl-du-auf-das-Objekt-anwenden-musst-um-das-gewünschte-Ergebnis-zu-erziehen-Spiel, Rätsel die sich nur mit rumprobieren lösen lassen, lustige Ausreden Befehle nicht auszuführen... und als Bonus ein fehlender Walkbehind und ein Bug mit denen man größere Rätselteile einfach auslassen kann... herrlich.

Lediglich Sackgassen und Abstürze fehlten, allerdings kann man die auch nur schwierig in eine solche Parodie integrieren, ohne daß der Trash-Spielspaß dabei leidet, daher ist ihr Fehlen nicht schlimm.

Kurz gesagt: Als Trash-Episode klare 5 Punkte. Allerdings muß ich einige Punkte für den mittlerweile nicht mehr sonderlich lustigen "Scherz" solche Spiele als reguläre Episode anzukündigen abziehen.

Aus dieser Kritik heraus kann man nur sehen, dass die Episode ihm nicht gefallen hat, er die negativen Aussagen noch mit flachen und unlustigen Witzen beschmückt und welche Art von Fehlern er im Spiel gefunden hat.
Außerdem kommt die Kritik einem so rüber, als ob anhand der schlechten Witze, man sie nicht ernst nehmen muss.
Bestimmt, denn mittlerweile wissen ja viele, dass der Bissige Witzbold eher beleidigen, verspottend und dekonstruktiv die Kritiken schreibt.

Oder wie hier:

Fangen wir mal mit den positiven Punkten an:
+ Es ist mit AGS erstellt
+ Es ist bei mir nicht abgestürzt und ich bin in keine Sackgasse geraten (bei einem DC-Spiel muß man das lobend erwähnen)
+ Es kam kein mysteriöser Hamstermann drin vor.

Mehr positives fällt mir spontan nicht ein.

Reichlich wirr war die Handlung trotzdem und Bugs gabs natürlich auch diverse. Bei vielen Aktionen fehlt jegliche Reaktion und Bernard führt im Büro Gespräche mit Dr. Fred, obwohl dieser doch längst in seinem Keller ist.

Das am Mauszeiger klebende Inventar war nervig und das meiste Inventar war sowieso überflüssig.

Der Robotakel-Dialog versucht den Xentakel-Dialog aus Episode 47 zu parodieren, der wiederum den Dr. Xred-Dialog aus Episode 44 parodierte. Im Grunde eine nette Idee, nur sieht Robotentakel dummerweise überhaupt nicht aus wie Purpur (er ist grau!!!!), weshalb Bernard ihn eigentlich gar nicht verwechseln könnte und der Dialog ("Häh? Wie jetzt? Du siehst aus wie Purpur Tentakel...") nicht das geringste bißchen Sinn ergibt.

Aber eigentlich ergab der ganze Teil in Bernards Haus für mich nur wenig Sinn, die Szene mit Dr. Fred in Britneys Zimmer war überflüssig und ich kann mich Mister L nur anschließen, daß das Zeug nicht zu Britney passt.

Entgültig disqualifiziert hat sich die Folge dann mit einem Ende, das gegen die MMM-Regeln verstösst.
Soll die Episode nun als "Trash Special" gezählt werden oder kommt eine überarbeitete Fassung ohne dieses Ende? In diesem Zustand sollte sie jedenfalls nicht auf die Homepage aufgenommen werden.

Ich geb mal 2 Punkte, wegen der Tatsache daß sie nicht mit Visionäre erstellt wurde.

Aus diesem Text können wir entnehmen, dass ihm die Episode (wiedermal) nicht gefallen hat und wohlmöglich aus Langeweile seine Aussage wiedermal mit spottender, infantiler und nutzlosen Killerphrasen beschmücken wollte, um den Autoren zu signalisieren, dass er kein guter Spiele-Entwickler ist und er sich gefälligst anstrengen soll.
Aber was ist da noch konstruktiv? "Ich kann nichts Besonderes erkennen."

Und hier ist das Problem:

Es gibt keine 4 weiteren Episoden, die ich weiterempfehlen möchte. Dieser Teil der Aufgabenstellung ist nicht erfüllbar und dürfte somit rechtlich ungültig sein.

Oder genau wie beim Voting der 7. Staffel:

Daher bitte nach Möglichkeit von mir nur die beiden ursprünglich genannten Stimmen werten (Gold für "Die Schöne und das Biest", Silber für "Mamma ante Portas"). Wenn es die Regeln aber wirklich unbedingt erfordern Punkte an Folgen zu vergeben, die man gar nicht für einen Edgar würdig hält, dann gebe ich halt noch für diese 3 Folgen je einen Sonderpunkt:
- 62: Bernard gegen Berthold (eine derart sowohl technisch wie auch inhaltlich unterirdische und quasi unspielbare Folge ist schon irgendwie sehenswert - wenn auch nur als abschreckendes Beispiel)
- 63: Books - Deals unter Nachbarn (Eine Folge bei der das Runterladen länger dauert als das Spielen. Da hat man anschließend noch so schön viel Zeit für sinnvolle Dinge über, das sollte mit einem Punkt belohnt werden)
- 64: Baranoia (weil... äh... weil es so schön in die Reihe 62-63-... passt? Oder weil kein mysteriöser Hamstermann drin vorkam? Was weiß ich denn? Ihr wollt doch unbedingt, daß man an 5 Folgen Punkte verleiht)

Er versucht Maßstäbe zu setzen, die seiner Meinung nach einer qualitativen Episode entsprechen.
Nur dummerweise war MMM schon immer als reines Freizeit-Projekt erdacht, wo jeder seine Episode beitragen darf.
Bei einem solchen Grundgedanken ist es wiederrum auch kein Wunder, dass öfter Spiele auftauchen, die nicht seinen "eigenen" Maßstäben entsprechen.

Er wollte nur Episode 67 und 68 einen Punkt geben.
Da er irgendwie genervt scheint, dass er sich gezwungen fühlt 3 Weitere Episoden zu wählen,
verhöhnt er mal ein paar Episoden. Ich kann natürlich nicht mal nachvollziehen, wieso er sowas Böses tut.
Liegt es an seiner elterlichen Erziehung oder am schlechten Charakter? Das werden wir wohl nie erfahren...

Doch komischerweise ist er bei MMM immer dabei, um Informationen über das MMM-Universum zu sammeln, obwohl er noch nicht einmal das original MM-Spiel mochte. Komisch! Wie geht denn sowas? Eieieieiei!

Was wir also brauchen ist endlich wieder ein freundlicherer Umgangston und die Bereitschaft auf beiden Seiten, der anderen die Hand zu reichen und sich nicht den Kopf abzureißen.

Dann sollten wir es mal dem Bissigen Witzbold erklären, aber er lässt sich bestimmt nicht dadurch einschüchtern, weil er denkt, er kann schreiben und machen wie er will, ohne auf die Schnauze zu fallen.
Solche Personen sind einfach hoffnungslose Fälle, die man nicht ändern kann.
« Letzte Änderung: 08. Juli 2011, 12:10:20 von Rayman »

Champ

  • volljähriger Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 501
  • Geschlecht: Männlich
  • Ohne Geschmacksverstärker!
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #3 am: 08. Juni 2011, 18:43:23 »
Also,für mich bräuchte eine Epi:

-Eine gute Grundidee
-Eine gute Umsetzung der Idee
-Spielbar sein (z.B. keine Death Ends)
-Rätsel

Was ich aber nicht verstehe,was einige gegen "kleine" Episoden haben,wir brauchen
keine Staffel mit 10 Episoden ala' "Schöne und das Biest". (Womit ich nicht sagen will,die Episode
sei schlecht)
Z.B. Mimikri der Emotionen aus der ersten Staffel (einer meiner MMM Favoriten) war nicht
sehr lang,oder hatte "logische" Rätsel (naja,es war eine Traumepisode) aber die Grundidee
war sehr gut und auch die Umsetzung war gut gelungen und diese Episode,hat allein dadurch
den silbernen Edgar gewonnen,obwohl es keine Hammeranimationen oder etwas ähnliches hatte,es
hatte einfach nur eine gute Grundidee und mehr braucht es auch (für mich) nicht.

Wer Wiedersprüche findet,darf sie mir ins Gesicht klatschen.
Wer etwas zeigen kann,dass ich auch so hohe Erwartungen habe,der darf sich ein
Papierhütchen abholen. :D
Für den Halloween Streich wird Benard bezahlen!

Shoben

  • volljähriger Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 896
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein bischen wie Jesus.
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #4 am: 08. Juni 2011, 19:50:18 »
Es wurde wohl schon alles gesagt, meinen Senf kann ich mir also sparen, aber ich denke,
dass man (solle man mich halt beschimpfen) ein paar Regeln einführen sollte, um beide Seiten ein wenig zu zähmen.


Autoren
Ohne Beispiele zu nennen (Die letzten Episoden waren ja auch ok), gibt es doch schon hin und wieder Fälle,
in denen auf die Qualität verzichtet, stattdessen auf bedingungslose Begeisterung gewettet wird. Mein Vorschlag:
Eine Episode darf nur gepostet werden, wenn eine Bugfreiheit bezeugt wurde, sprich einer gesagt hat:
"Diese Epi ist ok, keine ungewollten Deadends, keine schwerwiegenden Bugs, kann raus!". Um noch weiter zu
gehen würde ich hierfür sogar die Ernennung eines GO-Gebers beantragen, der nach den eigentlichen Betatests
nochmal die Episode exklusiv testet und sagt:
Zitat
"Diese Epi ist ok, keine ungewollten Deadends, keine schwerwiegenden Bugs, kann raus!"
Oder eben nicht. Um NOCH weiter zu gehen könnte man diesem GO-Geber sogar die Bürde auferlegen, die Episode
dann zu posten, damit sie erst offiziell ist, wenn das GO auch öffentlich durch den Post der Epi bestätigt wird.


Kritiker
Kritik übt von uns jeder aus, indem er sein Fazit zur erschienenen Episode postet. Manche gehen da etwas zu weit
mit der Fehlersucherei und posten dann, teils beleidigend, nur eben negative Kritik, scheißen(Tschuldigung) auf
die positive. Das ganze untermalen sie mit schlechten, miesen Witzen und finden sich dann toll. Ich kann Posts wie:
fragt mal einer nach hilfe
wird er sofort fertig gemacht
kein wunder das es immer weniger leute im mmm forum aktiv sind
gut verstehen. Mein Vorschlag:
Eine strikte Kritik-Vorlage. Wer Kritik posten will, postet sie, eben nach dieser Vorlage. Beispiel:
Bin durch, bibabo, lalala.
Gut fand ich...
Eher schlecht war zb...
Ich gebe dir ... Punkte, weil ...
Das hast du gut gemacht...
Das kannst du noch besser machen...
*Evtl. noch ein freier Text (Nett und sachlich pls)*
Das würde die Sache konstruktiver machen und einiges an Freiraum für Bosheiten eingrenzen.



So, nun habe ich doch noch meinen Senf dazu gegeben. Habe hier aber nicht unnötig berreits gesagtes genannt,
sondern mal meinen Lösungsvorschlag genannt. Ob er euch gefällt oder nicht, eure Sache. Habe mal von beiden
Seiten aus recht radikal und hart geschrieben um nicht auf eine Seite zu rutschen. Das ganze klingt recht streng,
aber vllt bringt uns das ja weiter. :)

LG,
Shoben


--->Das Voll ist immer halb Glas!<---

--->Würde der klügere nachgeben, wäre die Welten von Idioten beherscht!<---

Don't tell me what I can't do
John Locke

KhrisMUC

  • Mod
  • volljähriger Tentakel
  • **
  • Beiträge: 988
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #5 am: 08. Juni 2011, 20:25:44 »
Mein Senf:

Zak wurde nicht von allen Seiten nieder gemacht. Er hat, warum auch immer, trotz Betatest eine Episode veröffentlicht, die voller Fehler war, und diese waren auch noch bereits nach kurzem Anspielen bemerkbar. Dass sich die üblichen Verdächtigen da drauf stürzen, war doch klar, das kennen wir doch inzwischen.
Der Rest hat sich doch höflich wie immer geäußert.

Es ist meiner Meinung nach keineswegs so, dass der Grundton im Forum immer übler wird, wir hatten nur in letzter Zeit eine Häufung von qualitativ deutlich minderwertigen Veröffentlichungen. KEIN MENSCH erwartet bei jeder neuen Episode das Niveau von Edison Interactive oder Mister L; und es trägt garantiert nicht zur Verbesserung der vermeintlich unerträglichen Situation bei, wenn hier pauschale, total übertriebene Weltuntergangsstimmung verbreitet wird.

Das Internet ist nun mal kein Platz für Mimosen, wer mit Sarkasmus und Kritik nicht umgehen kann, der muss sich schlicht ein dickeres Fell zulegen, anstatt sich gleich verbal die Pulsadern aufzuschneiden.

Den GO-Geber sollte es durchaus geben, glücklicherweise haben wir bereits den perfekten Kandidaten für den Job: den Autor selbst.

Jetzt schniefen alle nochmal in ihr Taschentuch, wischen sich die Tränchen aus den Augen und dann kanns weitergehen.

JPS

  • Midlife Crisis Tentakel
  • ******
  • Beiträge: 1033
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #6 am: 08. Juni 2011, 20:35:44 »
Ich stimme weitesgehend KhrisMUC zu. Ein bischen herumsenfen muss ich dennoch. Mir ist aufgefallen, das Programmierfehler demletzt immer mehr zum K.O.-Kriterium werden. Dabei sind sie eher lästige Macken und definieren nicht die Qualität einer Episode. Ich sage: Spielbar ist auch veröffentlichbar. Deutlich mehr Einfluss auf die Atmospäre haben auch nicht BiWi und Co. , sondern diejenigen die darauf zu weit eingehen und sich letztendlich auf ein Weltuntergangsszenario einschaukeln  ::) Das hinterlässt den Eindruck, der Kritikton wäre in diesem Forum unter aller Sau, da ständig über Einzelbeispiele geschrieben wird. So werden User nämlich rausgeekelt, nicht dadurch, dass irgendjemand mal irgendeinen Mist schreibt, was natürlich nicht heißen soll, dass ich soetwas gutheiße  ;)

Rayman

  • Dott-MMM-Entwickler
  • Midlife Crisis Tentakel
  • **
  • Beiträge: 1577
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #7 am: 08. Juni 2011, 20:40:43 »
Das Internet ist nun mal kein Platz für Mimosen, wer mit Sarkasmus und Kritik nicht umgehen kann, der muss sich schlicht ein dickeres Fell zulegen, anstatt sich gleich verbal die Pulsadern aufzuschneiden.

Da hast du zwar vollkommen Recht, aber es ist trotzdem keine Rechtfertigung,
die Werke anderer Autoren zu verunglimpfen und so tun, als hätte man absolute
Narrenfreiheit und man könnte sich alles erlauben.

Bòógieman

  • International anerkannter Superheld
  • Globaler Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2653
  • Geschlecht: Männlich
  • Grün Tentakel = Running Sushi!
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #8 am: 08. Juni 2011, 21:03:37 »
irgendwie kommt es mir so vor, wie dass wir jedes jahr um diese zeit so eine diskussion führen  :cl  ::)
kann es sein, dass es bei MMM sowas wie ein sommer- und ein winterloch gibt, in dem entweder besprochen wird warum MMM tot ist, oder warum MMM bald sterben wird?  ???

ein paar beispiele:
winter 2006
sommer 2008
winter 2008
es wird sommer 2010
und jetzt sommer 2011
und das sind nur mal die threads aus diesem forum  ;)

und nun noch kurz was zum thema:
mir kommt es auch so vor, als ob harmlosere bugs bei kritiken (auch bei meinen eigenen) mittlerweile immer mehr ins gewicht fallen  :-\
und interessanterweise scheinen neuere epis verbuggter als frühere (zumindest in letzter zeit)  :o
ich denke nicht, dass wir früher toleranter gegenüber bugs waren und deshalb früher alles besser war ;)
sackgasse und grobe schnitzer waren auch damals schon ein aufregerthema
und wenn ich mich recht erinnere, erging es zB Darth Conan damals auch nicht viel besser siehe zB diesen thread (das ist jetzt nur ein beispiel, DC war da nicht der einzige und ich will ihn damit jetzt auch nicht an den pranger stellen  :-X )

lange rede kurzer sinn:
auch dieser thread wird dann 2015 als beispiel dienen, wenn nach episode 113 wieder jemand feststellt, dass MMM am ende ist und der ton im forum echt nen tiefpunkt erreicht hat  :P ;)
Schlachtaman Vibrations, UHYEAH!!!
_________________________________

>>>> Ende der Kommunikation <<<<

Bissiger Witzbold

  • volljähriger Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 554
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #9 am: 08. Juni 2011, 22:32:49 »
Derartige Threds gabs auch schon 2005, zu Beginn der zweiten Staffel: Problem, keine Episoden mehr!

Die letzte Folge war knapp 2 Wochen her und es gab Panik, daß niemand die Nummer 13 machen wolle. Und auch damals hieß es schon "Wahrscheinlich traut sich inzwischen keiner mehr, kurze Episoden ohne viel neue Grafik rauszubringen..."

ZAK

  • volljähriger Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 503
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #10 am: 09. Juni 2011, 08:09:02 »
Mein Senf:
Zak wurde nicht von allen Seiten nieder gemacht.

das hat ja auch niemand behauptet, aber manche äusserungen sind doch völlig überflüssig. wie:

Warum wurde der Betatest nach der Veröffentlichung gemacht...?

Mal ganz ehrlich: Hat überhaupt ein Betatest stattgefunden?

Aber ernsthaft, hat es einen ordentlichen Betatest gegeben?

also ehrlich, wer das spiel gespielt hat wird es doch sicher auch bis zum abspann geschafft haben!

Stattdessen wird alle fünf Minuten einen neue Version hochgeladen, die immer noch lauter Fehler enthält.

zum einen habe ich etwas 5 mal ein update hinterlegt, und zum anderem, seit doch froh das ich die fehler beseitige...
Ich bin mal kurz weg, mich suchen. Wenn ich zurück komme bevor ich wieder da bin, sagt mir bitte das ich warten soll!

Tribble

  • Teenie Tentakel
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #11 am: 09. Juni 2011, 09:23:56 »
Was ich aber nicht verstehe,was einige gegen "kleine" Episoden haben
Granz ehrlich gesagt: Ich auch nicht. Gerade wenn man bedenkt, dass drei von vier Einraumepisoden (die ja von Natur aus eher kurz sind) einen Edgar bekommen haben, und auch der Dungeon sich relativ guter Gesundheit erfreut, erscheint mir eine derart pauschale Einteilung eher seltsam anmutend.

Nur: Ich kann mich beim besten Willen an kein Beispiel erinnern, wo die Länge einer Episode wirklich mal als ausschlaggebendes Argument für die Beurteilung galt. Die Behauptung, kurze Episoden seien ein Negativpunkt, kommt meiner Beobachtung nach lediglich von den Kritikern der (angeblich) ach so übertriebenen Kritiker

PS. Obwohl ich nicht abstreiten will, dass eine möglicherweise ohnehin schon schwachen Episode (dies ist auf keine bestimmte bezogen) nicht gerade in der Gunst steigt, wenn sie obendrein noch nach zwei Minuten schon durch ist.
Don't feed the Troll-Haus

TanteTabata

  • kleiner Tentakelsaugknopf
  • **
  • Beiträge: 45
  • Geschlecht: Weiblich
  • Maus-Fetischist
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #12 am: 13. Juni 2011, 14:48:07 »
... Senf im Sonderangebot - da geb' ich doch gleich auch 'nen Klecks von meiner persönlichen Marke dazu  :-*

Konstruktive Kritik halte ich für wichtig und sie ist sicherlich auch erwünscht, denn wer sich -  bei allem Spaß an der Entwicklung - auf diesen wirklich langen oder/und intensiven Weg begibt und ein Spiel (gleich welchen Umfanges) produziert, sich dabei bemüht, zu lernen und uns allen eine Freude zu bereiten, indem er bereit ist, das Ergebnis mit uns zu teilen, der hat Respekt und ein ehrliches feedback verdient.

Kritik sollte in diesem Forum als Unterstützung dienen und eher eine Hilfestellung darstellen. Das ein Werk nicht nach jedermanns Geschmack sein wird ist fast zwangläufig so und okay. Die Welt wäre ansonsten wohl ziemlich eintönig und langweilig  ;)

Daher:                     Netiquette hat was und erleichtert das Miteinander ungemein (so denn halbwegs darauf geachtet wird)!

JPS

  • Midlife Crisis Tentakel
  • ******
  • Beiträge: 1033
    • Profil anzeigen
Maniac Mansion Mania stirbt NICHT
« Antwort #13 am: 19. Juni 2011, 21:13:26 »
Maniac Mansion Mania stirbt NICHT: Im Gegenteil: Es findet im Moment soetwas wie eine Verjüngung des Entwicklerkreises statt. Wie ihr vieleicht bemerkt habt sind viel der alten Hasen von uns gegangen (z.B. FireOrange), produzieren keine Episoden mehr oder sind mit NotM beschäftigt. Nach der in aufwendige Knaller und schlichte Episoden geteilten 8.Staffel machen und releasen zunehmend Neulinge, oft mit geringem Alter, ihre Episoden, während die Veteranen demotiviert sind, sich im verändernden Forenklima zunehmend unwohl fühlen und offensichtlich allgemein beginnen das Interesse an MMM zu verlieren. Damit werden auch einige zentrale Träger des Projekts entfernt, wie MisterL und eben FireOrange, die mit ihren Werken MMM entscheident geprägt haben und eine respektable Episodenliste vorweisen können. In jahrelanger Weiterentwicklung ihrer Spiele haben sie nun ihren Zenit erreicht, haben ihr Opus Magnus veröffentlicht, und somit schließt sich eine Epoche in der MMM-Geschichte. Die jungen Entwickler beginnen nicht etwa dort, wo die alten aufgehört haben, sondern nehmen das gesamte MMM als Grundlage für ihr Schaffen, das wieder bei Punkt 0 anfängt. Die größeren Qualitätsdisparitäten und den veränderten Stil gegenüber den ersten Staffeln lässt sich auf eben diesen Pool zurückführen. Leute wie Zak, domi oder JPJF werden in Zukunft die Schlüsselfiguren von MMM werden. Die bekannten Größen und die alten Wracks werden sich etwas mehr zurückziehen und nur noch selten Episoden veröffentlichen und auch ihre Forenpräsenz zurückschrauben. Ansätze hiervon sind bereits zu erkennen. Auch wenn es noch nicht danach aussieht werden die Neuen eines Tages exzellente Episoden produzieren. Bashings ala Triwi halte ich daher für fehl am Platz, den letztendlich macht MMM eine wichtige Wandlung durch, für die diese eine Bremse darstellen.

mukk

  • kleiner Tentakel
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Neue Episoden - Zukunft?
« Antwort #14 am: 19. Juni 2011, 21:48:57 »
In Bezug auf verbuggte Episoden hier mal eine Einsicht, wie das bei mir abgelaufen ist:

Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt hatte meine Epi einige derbe Schnitzer drin. Das lag nicht am fehlenden Betatest oder unmotivierten Testern, es war einfach ein Mix aus Pech und Unerfahrenheit. Ich hatte 3 (in Worten: drei) verschiedene Beta-Durchläufe. Der erste hier im Forum. Der zweite mit Freunden und Testern aus dem AGS-Forum und der dritte passierte sozusagen nebenbei während mein Englisch-Proofreader das Spiel spielte. Man könnte noch die Bugs mit dazu nehmen, die hier nach Veröffentlichung gefunden wurden. Dann währen es 4. Ich schätze mal, es sind immernoch Bugs im Spiel. Ich möchte mich damit nicht dafür entschuldigen sondern betonen, dass Bugs halt kleine fiese Dinger sind, die sich überall verstecken können...ÜBERALL!!!  :o Ein erfolgreicher Betatest ist kein Garant für ein bugfreies Spiel.

Im Nachhinein habe ich da ne Menge gelernt. In Zukunft weiß ich welche Stellen anfällig sind und besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, wie ich einige Sachen scripte um sie später besser nachvollziehen zu können und wie wichtig Ordnung im Script ist. Ich schätze mal, es wird beim nächsten Spiel besser laufen.

Aber diese Erfahrungen brauch man auch als Anfänger. Also jammert nicht rum, seid nett zu den Neuen, ignoriert BiWi aka "Ich repräsentiere 80% der Leute im Netz" und die Sache wird schon laufen. Solang man wieder aufsteht wenn man mal ordentliche auf die Schnauze fällt tuts einem nur gut.


Bezüglich der Zukunft von MMM ist glaub ich schon alles gesagt, JPS +1 :)
Each year, vegetarians bully animals,
cheat in relationships, watch porno and cause pollution.
So join the fight now and stop the vegetarians.