Autor Thema: Technik, die entgeistert  (Gelesen 2063 mal)

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Technik, die entgeistert
« am: 15. November 2019, 12:02:16 »
In Ermangelung eines Blogs, rante ich hier ein bisschen über Technik. Und da ich hier sowieso exkommuniziert wurde, wirds eh keiner lesen. Weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen.

Mein neues Notebook hat nur jämmerliche 512 GB internen Speicherplatz. Zwar SSD, aber immer noch zu klein um Videos aus alternativen Vertriebsquellen zu speichern ordentlich zu arbeiten. Also bin ich noch abhängiger von externen Festplatten als vorher. Meine Neueste von insgesamt 4 Externen hatte kürzlich einen Schuss. Von einem Moment auf den anderen weigerte sich Ubuntu darauf zuzugreifen. Sie wurde zwar erkannt, der Zugriff schlug aber mit einem "unbekannten Fehler" fehl. Mehrere aus- und einstecken und neustarten brachte keine Veränderung. Windows dagegen arbeitet mit der Festplatte ohne zu murren. Da das FS NTFS ist, war ich wohl schon auf dem richtigen Weg. Also denke ich mir: schauen wir uns das doch mal in gparted an. (Ja, ich bevorzuge grafische Tools zum partitionieren. fck off.) Stellt sich raus: gparted und xwayland mögen sich nicht. Afaik weil Wayland keine GUI-basierte Anwendungen als root ausführt. Naja, sei es drum. Also abgemeldet und eine X11-Session gestartet. Und tada, gparted läuft. Diagnose zur Festplatte: Fehler im FS, bitte unter Windows chkdsk mit Parameter /f ausführen. Grrr... Wieder Windows starten, weil proprietäres MS-File-System halt. Powershell auf, Befehl ausgeführt.

"Bitte neustarten".
"Dateisystem c: wird untersucht".
fck, hätte ich mir ja denken können. Also schnell nach der Syntax von chkdsk gegooglet und auf das richtige Laufwerk angewandt. Gefühlt eine Ewigkeit später: Gefixt, alles läuft wieder so wie es soll. Juhu.
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cmdr

  • volljähriger Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 651
    • Profil anzeigen
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #1 am: 15. November 2019, 13:35:46 »
In Ermangelung eines Blogs, rante ich hier ein bisschen über Technik. Und da ich hier sowieso exkommuniziert wurde, wirds eh keiner lesen. Weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen.

Also ich lese deine Posts immer, hab nur nicht immer auch gleich die Muße, etwas geistreiches beitragen zu können.
Bin mal gespannt wie er sich so entwickelt, dein privater MMM-InForum-Blog.  ;D

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #2 am: 15. November 2019, 21:08:58 »
Also ich lese deine Posts immer, hab nur nicht immer auch gleich die Muße, etwas geistreiches beitragen zu können.
Das man nicht sofort auf die Beiträge reagiert, ist klar. Nur wenn gar nichts mehr kommt, egal um was es geht und mich mehrere MMMler auf Twitter entfolgen und auch auf Nachfragen nicht mehr reagieren, was soll ich da sonst denken?
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Fatal M

  • Mod
  • kleiner Tentakel
  • **
  • Beiträge: 194
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Fatal hoch zwei
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #3 am: 15. November 2019, 21:20:21 »
Ich lese deine Posts auch.

Auch hier früher:
https://coneworld.blogspot.com/
 ;)

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #4 am: 16. November 2019, 18:44:41 »
https://coneworld.blogspot.com/
Mein Gott, mein kaum genutzter allererster Blog. 10 Jahre ist das her...wo ist nur die Zeit geblieben? Übel finde ich ja, dass das damalige Design besser aussieht als die Standard-Wordpress-Themes der letzten Jahre.

Aber jetzt zur nächsten entgeisterten Technik: Virtuelle Maschinen.
Ebenfalls seit knapp 11 Jahren, genauer seit meinem Umstieg auf Linux (Masterrace!), benutze ich ein virtualisiertes Windows in VirtualBox als Entwicklungssystem für AGS-Spiele. Zunächst ein uraltes Windows XP Home, das bei SP2 stehen geblieben ist (die VM war vom Netz abgekoppelt, so screw it) später dann Windows 7 Home Premium. Alles lief jahrelang gut. Mein neues Notebook dagegen mag offenbar keine Windows VMs: Meine VM läuft zwar, aber so unerträglich langsam, so das arbeiten nicht möglich ist. Geänderte Virtualisierungseinstellungen (bsp. KVM) bringen entweder keine Verbesserungen oder es läuft im Gegenteil sogar schlechter. Das Problem tritt bei allen Windows-Gästen auf (XP, 7, 8.1). Neueinrichten bringt nichts. Das gleiche Problem tritt auch bei Windows als Hostsystem auf. Ein Linux als Gastsystem läuft dagegen sowohl unter Windows, als auch unter Linux als Host blendet.  ::)

Lösungsansatz: Probieren wir doch nach all den Jahren nochmal AGS mit einem Schlückchen Wine. Damals lief es gar nicht. Also, schnell mit Wine installiert und...wow, es funktioniert? Leider zu früh gefreut. Es geht alles, bis auf zwei Dinge:
1. Die Zwischenablage. Ich kann keine Grafiken aus AGS in ein anderes Programm (GIMP) kopieren.
2. Spieltest. Der AGS-Editor behauptet immer, die Spieledateien wären ungültig. Das kompilierte Spiel mit der Linux-Variante der Engine zu starten läuft dagegen ohne Probleme. fck you.
AGS mit Wine geht also auch nicht. Damit werde ich wohl oder übel nach 11 Jahren zu Windows als Entwicklungsumgebung zurückkehren.
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #5 am: 26. November 2019, 21:23:39 »
Meine VM läuft zwar, aber so unerträglich langsam, so das arbeiten nicht möglich ist.
Update:
Wenn ich die Grafikeinstellungen (genauer Filter) runter drehe, laufen AGS-Spiele erträglich. Nur angenehm ist so ein Mikrofenster halt auch nicht.

« Letzte Änderung: 26. November 2019, 21:23:50 von Cone Arex »
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #6 am: 07. Dezember 2019, 07:15:47 »
Nichts über Technik, aber da das hier ja praktisch mein Blog ist, hier etwas aus der Kategorie "Neues aus dem Studentenwohnheim":

Ja, ein Einkaufswagen im Aufzug. Ich weiß nicht, wieso.
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #7 am: 25. Februar 2020, 07:53:06 »
Vor ein paar Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich das sage, aber ich wohl fürs erste wieder zu Windows (10) als mein Primärsystem wechseln.

Es stinkt mir inzwischen. Ich habe noch nie ein Betriebssystem gehabt, dass so instabil lief wie Ubuntu 19.10. Da werden Programme mal nicht ordentlich geöffnet, wie totem (Ton wird abgespielt, aber es öffnet sich kein Fenster und muss den Prozess als Folge manuell terminieren), mal nicht ordentlich geschlossen, wie VLC und ich muss den Prozess manuell killen. Die GNOME-Wayland-Session startet nur alle Jubeljahre, ansonsten crasht das System direkt nach dem Login. Und ja, es ist gecrasht, ein Wechsel auf ein Terminal ist nicht möglich und ich muss das Notebook ausschalten (!) und neustarten. Vorhin war das fünf Mal (!) in Folge (!) der Fall. Ich habe keine Ahnung, inweit das Problem an Ubuntu oder Wayland liegt.
Die X11-Session hat gerne mal Grafikfehler, ist langsam und hat vor ein paar unerklärliche Probleme mit dem externen Monitor gemacht. Die Darstellung auf dem Externen wurde alle Sekunden ein- und ausgeschalten. Und ja, dies war nur mit X11 der Fall. Ich habe nicht herausgefunden, was der Grund dafür war.
Das ganze System crasht aus gerne mal. Meistens beim herunterfahren, aber auch mal mitten in der Arbeit.
Selbst unter 19.04 hatte ich keine solchen Probleme. Da 19.04 EOL ist, ist ein Wechsel zurück ausgeschlossen. 18.04 läuft auf dem Notebook gar nicht, fällt also auch raus. Bleibt mir also nichts anderes übrig als auf 20.04 zu warten und zu hoffen, dass sie als LTS stabil ist und die Zeit bis Ende April auf Windows 10 auszuharren.

P.S: Für Distrohopping habe ich im Augenblick keinen Nerv. Und Manjaro habe ich schon versucht, das startet bei mir auf echter Hardware gar nicht erst, wahrscheinlich wegen Sceure Boot.
« Letzte Änderung: 25. Februar 2020, 07:54:32 von Cone Arex »
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Kinkilla

  • volljähriger Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 845
  • Geschlecht: Männlich
  • Nicht zu verwechseln mit einem Chinchilla!
    • Profil anzeigen
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #8 am: 01. März 2020, 16:45:49 »
Naja, vielleicht schaut ja das nächste Ubuntu besser aus...
Trotzdem, die "Symptome" die hier geschildert worden sind, klingen fast so wie damals, als mein Laptop kurz vorm komplettem Ableben war.

Damit es nicht dein Privat Blog hier bleibt, habe ich auch was beizutragen.
Frag mich nicht wie sowas geht aber AGS hat sich entschlossen einige meiner Hintergründe abzuändern und unbrauchbar zu machen...

Wenn ich es länger betrachte, schaut es sogar wie ein netter CRT Filter aus.

Edit:
...eh... WTF?!?!
Jetzt habe ich diesen Hintergrund wieder ausgetauscht und AGS hat ihn schon wieder geändert, abgesehen davon crasht das Spiel wenn der Hintergrund angezeigt wird.
« Letzte Änderung: 01. März 2020, 16:48:11 von Kinkilla »

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #9 am: 01. März 2020, 19:30:32 »
Trotzdem, die "Symptome" die hier geschildert worden sind, klingen fast so wie damals, als mein Laptop kurz vorm komplettem Ableben war.
Das will ich dem Notebook nicht raten. Es ist gerade einmal knappes 3/4 Jahr alt und ein Neues absolut nicht finanziell machbar.


Was ist das für eine seltsame Auflösung?

Ich kenne von AGS bislang nur das Problem, dass die Nicht-Windows-Ports der Engine bei manchen Räumen gerne mal die Farben vermurksen.
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #10 am: 05. März 2020, 19:12:11 »
Nächstes Kapitel in meiner Linux-Odyssee:

Ich habe es tatsächlich geschafft, mein Ubuntu so weit zu zerschießen, dass wirklich keine Medienwiedergabe mehr möglich war. Was macht man da also? Genau: Kaputt hauen die dumme Sau und neuinstallieren.
Da ich mich nicht mehr daran erinnern konnte, was genau das Problem mit 18.04 war, dachte ich mir ich probiers einfach nochmal. Großer Fehler. Ich habe mehrere Flavors durch probiert, die alle damit endeten dass das System zwar installiert wird, aus irgendeinem Grund der Installer aber keinen Eintrag in Grub für das System anlegen konnte und deshalb nicht bootete. Also, zurück zu 19.10, welches sich auch ohne zu murren installieren lies. Alles in allem habe ich damit diese Woche mehr Betriebssysteme installiert als Unterhosen gewechselt.

Bei meiner Wahl eines Ubuntu-Spins habe ich das erste Mal seit 2015 nicht auf einen Spin mit GNOME als Oberfläche gesetzt (früher Ubuntu GNOME, jetzt das normale Ubuntu), sondern auf Ubuntu Budgie. Da ich durch meine vermehrte Verwendung von Windows gemerkt habe, dass ich mit einem traditionelleren Desktop-Ansatz produktiver bin als mit Gnome. Eigentlich wollte ich ja MATE aka das alte Gnome 2 nehmen, mit dem früher sehr gut gefahren bin. Ubuntu 10.04 war die einzige Ubuntu-Version die ich tatsächlich bis zum Supportende verwendet hatte, weil ich damals an der Oberfläche hing. Während meines ersten Semesters (WS12/13) war ich dann auch bekannt dafür, jede Woche eine neue Desktop-Oberfläche auf meinem Notebook zu haben weil mich keine wirklich zufriedenstellen und Gnome 2 ersetzen konnte. Leider stellte sich heraus, dass MATE für mein Setup einfach nicht geeignet ist. Sorry, aber eine Oberfläche die den eingebauten Notebook-Bildschirm nicht einfach abschaltet, wenn ich das Notebook zuklappe und ein externer Bildschirm angeschlossen ist, sondern mir lediglich die Wahl zwischen "keine Änderung" ergo der eingebaute Schirm wird auch zugeklappt weiter angezeigt und "es wird in Bereitschaft geschaltet" gibt, hat keine Zukunft.
Mit Budgie habe ich jetzt auch keine großen Erfahrungen gemacht, aber aktuell gibt es wenig, das mich aufregt. Im Moment läuft alles.

Und wen es interessiert: Mein aktueller Desktop:
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #11 am: 17. März 2020, 03:42:48 »
Drucker. Die elektronischen Geräte aus der Hölle.

Ich musste gestern an die Hochschule runter, um ein paar Dinge zu drucken (ich besitze hier selbst keinen funktionstüchtigen Drucker). Adobe Reader weigerte sich, sich zu benutzen zu lassen solange ich mich nicht mit einem Konto einlogge. Klicke ich das Login-Widget weg, schließt sich der Reader. Sorry, ich bin besitze kein Adobe-Konto und man sollte annehmen, dass die auf den Pool-PCs installierte Version sich ohne solche Sperenzien benutzen lässt, wie sonst auch immer. Ich konnte es zwar letztlich leicht umgehen, in dem einfach über das Kontextmenü im Explorer gedruckt habe (was dann auch vom Adobe Reader durchgeführt wurde, erkennbar am aufploppenden Fenster) aber optimal war das nicht, da ich keinerlei Auswahlmöglichkeiten bekam. Nicht mal den Drucker konnte ich auswählen und durfte auf Glück hoffen, das der richtige genommen wurde.

Der Drucker selbst wechselte dann zwischen den Dokumenten auch nach Lust und Laune zwischen Papierfach 1 (leer) und Papierfach 2 um, so das ich immer zum Drucker hinlaufen und manuell das Papierfach umstellen durfte.

Wie hatte da irgendwer doch gleich noch gesagt: Wir werden Kolonien auf anderen Planeten haben, ehe wir Drucker haben die einfach funktionieren.
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #12 am: 17. April 2020, 03:53:23 »
Aktuell bin ich wieder dabei, meinen Blog neu aufzusetzen. Meinen alten Blog hatte ich Mai 2018 abgeschaltet, weil ich damals keinen Bock hatte mich nochmal mit der DSGVO zu beschäftigen nachdem ich die Tage zuvor mein Forum DSGVO-konform gemacht habe.

Die große DSGVO-Panik ist jetzt zwei Jahre her. Warum also haben CMS wie Wordpress ab Werk immer noch keine Tools an Board, um DSGVO-konform zu sein, zwei Jahre nach dem Fakt? Warum muss ich immer noch über Drittanbieter-Erweiterungen hinterher wischen? Oh und der neue Editor von Wordpress ist Müll.

Anderes Thema: Ich habe nach mehreren Jahren endlich mein FTP-Password wieder geändert. Über die Jahre hat mich das immer geärgert, weil ich es grundsätzlich mindest 5 mal eingeben musste, bis es richtig war. Jetzt habe ich gesehen: Ich hatte es mit einem Buchstabendreher hinterlegt, deshalb wurde es so oft nicht akzeptiert. Da fühlt man sich wirklich wie der letzte Seehofer.
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #13 am: 27. Mai 2020, 16:00:01 »
Ubuntu (immer 19.10 mit Budgie) kann sich aus unerklärlichen Gründen nicht mehr abschalten. Wenn ich herunterfahre oder neustarte bleibt das System immer hängen. Das passiert erst, sobald bereits alle andere (Display, Tastatur) abgeschalten ist und ich keine Möglichkeit mehr habe außer der Radikalmethode Powerknopf drücken. Wirkt sich besonders gut auf die Hardware aus.  ::)
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter

Cone Arex

  • Moderator
  • alter Tentakel
  • *****
  • Beiträge: 2196
  • Geschlecht: Männlich
  • Skandal-Entwickler und Idiot
    • Profil anzeigen
    • Conequest
Re: Technik, die entgeistert
« Antwort #14 am: 17. Juli 2020, 16:45:42 »
Gott vergibt, Schwarzwald Rambo nicht.


Mit freundlichen Grüßen von Gimp Günter.
Be wary of Corona or you'll see the coroner soon.



Folge mir auf Twitter